Dein​ Kleingewerbe

​anmelden startet hier

​Bekomme alle Behörden-Dokumente ​und spare dabei viel Zeit und Geld.

​4,9  ★★★★★  ​*

Mit Hilfe von Gewerbeanmeldung.com kannst du deine Ziele schnell erreichen

  • ​​Zeitsparend
  • ​Alle Behörden-Dokumente ​ausgefüllt
  • ​​Persönlicher Ansprechpartner
  • ​Kostenlose Hilfe im Notfall
  • ​Bonus: ​​IHK-Gebühren-Beratung

Kleingewerbe anmelden

Formulare beantragen, ausfüllen, abschicken und schon ist man selbstständig. Ist doch ganz einfach oder? 

„Immerhin kann man sich heutzutage alles ergoogeln und oder sich YouTube Videos anschauen.                                                                            

,,Da lerne ich doch sicherlich wichtige Tipps und Tricks!“

Die Wahrheit ist jedoch nicht so schön und hürdenfrei, wie man es gerne hätte.

Denn ​über 50% Selbstständige Menschen, brechen ihren Start in die Selbstständigkeit ab, aufgrund von Bürokratie. Sprich, den ganzen komplexen Papierkram, welches eventuell erstmal einfach scheint. Jedoch merkt man im nach hinein erst, was man hätte anders machen können/sollen, um sich zukünftige Hürden zu ersparen.

Und diese wichtigen Ankerpunkte, die werden natürlich nicht im Internet offenbart und können dementsprechend nicht im Internet gefunden werden. Das heißt natürlich nicht, dass alle daran scheitern. Es ist nur ein Weg voller Hürden, welches man sich bewusst machen muss und wo man sich durchbeißen muss.

Denn seien wir mal ehrlich: die Selbstständigkeit ist was befreiendes und schönes. Jedoch ist es auch ziemlich zeitaufwendig und schwierig am Anfang.

Damit dir schonmal ein​ großer Lastanteil weggenommen wird, haben wir hier eine Checkliste für dich aufgestellt, der grob, die wichtigsten Aspekte aufgreift

​Checkliste

1.Wie erstelle ich meinen Businessplan?

  • Geschäftsidee prüfen
  • Marktbegleiter finden
  • Standort definieren
  • Kalkulation festlegen


Hat der Kunde einen Mehrwert? Wird dein Produkt benötigt? Wie ist die Nachfrage?

Nur weil es effizienter ist, wird es nicht gleich begehrt.

Beispiel: Du erfindest einen Rasenmäher, der 2x so schnell ist wie die herkömmliche Produkte auf dem Markt und möchtest dies, einen Gärtner verkaufen. Du bist überzeugt davon, weil er dann in kürzerer Zeit mehr erledigen kann. Hört sich doch gut an, oder?

Nun stellst du fest, er möchte gar nicht schneller arbeiten. Er lässt sich gerne dabei Zeit, weil es ihn entspannt. Daraufhin erfindest du einen Dünger, der alles 2x so schnell wachsen lässt und diese Idee boomt.

Im Endeffekt darfst du dir niemals ohne Recherche und Umfrage sicher sein, dass dein Produkt die beste Lösung ist, für ein bestimmtes ,,Problem“. Denn woher willst du wissen, ob es wirklich ein Problem ist?

Du musst dir eingestehen, dass du nicht der Kunde bist und nicht alles weißt, egal wie schlüssig es dir vorkommt. Verliebe dich nicht in deine Idee und bleibe daran hängen. Der Markt ändert sich und du musst dich anpassen können.

Nicht nur ist deine Idee wichtig, sondern auch dein Standort.

Man könnte zum Beispiel meinen, ein zentraler Ort, mit wenig/kaum Konkurrenz sei der ideale Standort. Aber das ist nicht umbedingt der Fall.

Nicht ohne Grund sieht man Konkurrenten gegenüber voneinander oder gar nebeneinander. Man kann nämlich daraus einen Mehrwert ziehen.

Man weißt, dass die eigene Zielgruppe mit Sicherheit, diese Straße besuchen wird, da die Konkurrenz diese anlockt. Dadurch kann man sich sogar Werbemittel ersparen!

Die Schwierigkeit liegt hier lediglich darin, diesen Kunden von sich zu überzeugen. Man muss seinen eigenen Charakter haben, sich gut präsentieren​.

Nicht nur auf die Zahlen achten, sondern auf die Qualität des eigenen Geschäftes und Produktes investieren.

Nur dadurch hebt man sich ab und zieht einen Mehrwert. Sei schlau mit deinen Investitionen. Investiere auch mal in die Zukunft rein auch, wenn es mal kostspieliger ist.

2.Wie ermittle ich meinen Kapitalbedarf?

  • Standort Einrichtung IT & Webseite
  • Marketing & Werbung
  • Fuhrpark & Arbeitsmaterial
  • Geschäftskonto eröffnen

​Alles kostet Geld.

Natürlich gibt es Alternativen, die kostenfrei sind. Doch durch kostenpflichtige Dienstleistungen,
kannst du dir Zeit sparen und zukünftige Hürden aus dem Weg schaffen, die dir im Endeffekt auch einiges gekostet hätten. Für die Zukunft mitdenken, ist deswegen notwendig.

  1. Mietkosten, Telekommunikation, Personal, Möbel, Maschinen
    Welches Image möchte ich verfolgen? Welche Farbkombi ist da zu wählen?
    Designe ich meine Webseite selber oder arrangiere ich einen Experten?                   Wie soll die Einrichtung meines Standortes aussehen?
  2. Was soll mein Kapital für das Marketing betragen?
    Eigne ich mir Marketing Strategien selber an oder arrangiere ich einen Experten?                          
  3. Wie fahre ich zum Arbeitsplatz? Mit dem Fahrrad, Zug, Auto?
    Werde ich meinen zukünftige Angestellte ein Fahrzeug zur Verfügung stellen?
    Wieviel würde das Benzin kosten?
    Welche Arbeitsmaterialien benötige ich?
    Welche Qualität soll meine Dienstleistung erbringen?                                                          
  4. Bei der Kontoführung gelten für Selbstständige andere Regeln.
    Du hast eine Buchführungspflicht, musst alle deine Geschäftstätigkeiten der letzten zehn Jahre dokumentieren können.

    Das kann schonmal viel werden und deswegen lohnt sich ein Geschäftskonto. Um einen Überblick und Ordnung zu schaffen.


Diese Fragen sollen dir als eine Hilfe dienen und dir dabei helfen deine Kapitalausgaben besser ermitteln zu können.


​Beim Thema Marketing ​möchte ich dich darauf hinweisen, konsistent zu bleiben und auch, wenn nach der ersten Woche nicht alles boomt, am Ball zu bleiben. Das heißt nicht, dass du dann alles so stehen und liegen lassen sollst und das für ein ganzes Jahr. Du kannst trotzdem versuchen, deine Werbung zu optimieren. Vergiss dabei nicht, dein​ Profil beizubehalten. Sprich Farbe, Slogans wie CocaCola. Anhand der Flaschenform oder die Farbkombination und der Schriftart denkt man direkt an CocaCola, selbst wenn ​anstelle der Marke, ein Name steht.

Dies ist gravierend. Denn wenn du deinen Image immer wechselt, wer soll sich dann ein Bild von deiner Dienstleistung machen können?

Sei dir deswegen im klaren, wie du dich vermarktes. Investiere da viel Zeit bei der Überlegung einer Strategie rein. Denn einen Fehler zu beheben kostet mehr Zeit.

3.Wie melde ich mein Gewerbe an?

  • Gewerbeanmeldung
  • 8 Seiten Finanzamt Erfassungsbogen IHK prüfen auf Gebühren Befreiungsmöglichkeit


Bevor du wirklich starten kannst, musst du zuerst dein Gewerbe anmelden.

Es gibt Dienstleistungen, die dies online anbieten inklusive Hilfe, welche Art von Gewerbe du anmelden musst und viel mehr.

Die Experten ermöglichen dir eventuelle Kosten einzusparen ebenso wie Zeit. Natürlich ist es dir aber auch möglich, es selbst in die Hand zu nehmen, und zwar im Gewerbeamt.

Wie melde ich mein Gewerbe an?

Wir empfehlen erstmal ein Nebengewerbe anzumelden.

Gebe alle Tätigkeit die du planst, anzugeben. So kannst du später mehr flexibel sein. Ansonsten ist es ein hin und her mit dem Gewerbeamt, da du dies immer aktualisieren musst.

Du kannst deine Beschreibung auch allgemeiner fassen. Anstelle von „Autoteile“, „Verkauf von Waren aller Art“ so kannst du auch Fanatiker. So kannst du auch andere Produkte verkaufen, die nicht umbedingt Autoteile sind.

Wenige Wochen später wirst du die steuerlichen Erfassungsbögen vom Finanzamt erhalten.

​Hier kann dir ein Steuerberater die Angst vor den Behörden und Unterlagen vom Finanzamt nehmen. Daraufhin kommen die IHK Mitgliedsunterlagen und fordern eine gewisse Summe.​

Entweder du zahlst diesen Betrag direkt und hast das Problem weg vom Hals, oder mit  der richtigen IHK Gebührenberatung ersparst du dir eventuell die Gebühren.

Natürlich kannst du auch versuchen, zu recherchieren, wie du diese Umgehen kannst.


4.Was muss ich bei der Versicherung meines Betriebes achten?

  • Betriebs- und Berufshaftpflicht
  • Geschäfts- und Glasversicherung
  • Krankenversicherungspflicht privat oder gesetzlich
  • Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit


Setze dich möglichst früh mit einem Versicherer in Verbindung.

Kläre ab, was deine Geschäftsidee ist und finde einen Experten, der sich um dieses Thema auch interessiert und auskennt. Um das eingesetzte Kapital zu schützen, falls eine Schadensersatzanspruch von einer 3. Person kommt.

Verkaufst du ein Produkt dass du 1. selber herstellst und oder 2. importierst aus nicht EU-Ländern, geltest du trotz dessen, als Hersteller.

Da brauchst du eine Produkthaftpflichtversicherung. Schon bei Kleinigkeiten macht es viel aus, was für eine Versicherung du wirklich benötigst und wenn man sich hier nicht auskennt, kann vieles übersehen werden.

Auch wenn du noch kein Endprodukt hast und dich in der Ideenfindung befindest und hast eine Bürohaftpflicht abgeschlossen.

Was für den Moment genügt. Sobald du aber dich auf den Markt befindest, solltest du schon bereits einen erweiterten Versicherungsschutz und zwar die Produkthaftpflicht.

5.Wie plane ich meine Marketingstrategien?

  • Visitenkarte & Flyer
  • Firmenwebsite bewerben
  • Social Media wie Facebook Community, Instagram, Youtube, LinkedIN, usw.
  • Werbeformate definieren
  • Kooperationen mit anderen Firmen
  • Kunden Bindungsmaßnahmen und Mundpropaganda


Wenn man nicht weißt, dass dein Produkt existiert, wird man es auch nicht kaufen.

Deswegen wurde die Werbung eingeführt. Unter Marketing versteht man lediglich alle Aktivitäten, die den Verkauf deines Produktes ankurbeln. Dabei gibt es natürlich verschiedene Art und Weisen das gewünschte Ziel zu erreichen.

Damals war zum Beispiel, die Flyer das Hauptwerbemittel. Nun ist die Gesellschaft digitalisiert und deswegen sind die Geschäfte auch mehr global unterwegs.

Dementsprechend muss man sich dem Markt auch anpassen und so wurden Soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram, Youtube, LinkedIN, und vieles mehr immer beliebter.

​Doch nur weil Social Media mehr in den Vordergrund gerückt ist, sind die anderen Strategien nicht gleich nutzlos.

Visitenkarten gibt es immer noch. Bei all den Screenshots und einspeichern auf dem Handy geht vieles unter. Hat man jedoch eine Visitenkarte, bleibt sie meistens z.B.s. im Portemonnaie verstaut und man bleibt in Erinnerung.

Der Fokus und das Durchhaltevermögen spielt hier auch eine Rolle. Das man keine erfolgreiche Firma von heute auf morgen hat, ist sich jedem bewusst.

Trotzdem ist es schwer, dass durchzuziehen, was man Anderen mit Leichtigkeit raten würde ,,einfach immer aufstehen und durchhalten!“

Der Fokus: Bleibe bei wenigen Marketingstrategien und wenn die eine Kooperation mit der Firma nicht so funktioniert, wie du es dir vorgestellt hast, komme nicht auf die Idee, mit Flyer anzufangen.

Versuch es doch mit einer anderen Firma oder überleg dir, ob du diese Strategie anders angehen kannst. Denn wenn du eine Strategie nicht zum vollsten Potential ausnutzt oder gar es nicht wirklich versuchst, wirst du auch keinen Mehrwert daraus ziehen können.

Je öfters man die eine spezifische Werbung von dir zBs. sieht, liest und oder einfach davon hört, umso besser prägt man es sich ein.

Dein Produkt/Firma bleibt in Erinnerung. Und wenn es dann darauf ankommt, dass die Kundin zu einem bestimmten Zeitpunkt dein Produkt haben möchte und sich sogar dran erinnert, dann hast du einen neuen Kunden gewonnen.

Erinnert sie sich an alles außer, den Namen des Produktes oder deiner Firma, sieht es schlecht aus. Denn die Konkurrenz ist groß und nur mit Glück wird dieser Kunde zu dir finden.

6.Wie führe ich Struktur in meine Firma ein?

  • Rechnungswesen
  • Buchhaltung
  • Wareneinkauf
  • Kundensupport
  • Personalmanagement


,,Ich möchte mein Team vergrößern“  Wann soll ich alles machen? Wie soll ich das machen?

Neue Mitarbeiter bringen frische Ideen und challengen dich und bringen dich dazu dich kritisch zu hinterfragen.

Du kannst von deren Ideen profitieren. EGAL ob diese von Praktikanten, Auszubildende, usw. sind.

Du musst dein Team einen Vertrauensvorschuss geben. Ihnen entsprechende Aufgaben anvertrauen, um ihnen die Freiheit und den Raum für deren Kreativität zu geben. Sie wollen beschäftigt werden und haben auch Bedürfnisse.

Dir muss im klaren sein, dass du ab sofort kein Einzelkämpfer mehr bist, nun ein Teamgeist herrschen muss und du auch verantwortungsbewusst gegenüber deinen Teammitglieder handeln/denken sollst.

Es kann sein, dass du mal die falschen Leute einstellst. Aber Kopf hoch, eine Fehlerkultur gehört dazu.

Zeit ist kostbar und durch einem Telefon Interview, kann man auch schon bereits feststellen, ob man diese/n Bewerber/in nun zu einem persönlichen Gespräch einladen möchte, welches deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt, oder es im Nachgang doch nicht passte.

Man muss aber auch dem Bewerber gegenüber fair sein und eine präzise, ordentliche Stellenanzeige schreiben, woran man sich auch hält.

Man muss den Mitarbeiter von Anfang an eine gute Struktur geben, damit man im Nachhinein keine Zeit verschwendet.

​In kürzerer Zeit entwickeln sich ​dein Unternehmen viel schneller, als du es davor alleine geschafft hättest. Das ist nicht nur für dich motivierend, sondern treibt den Betrieb auch rasend an.


7. Ziele definieren

  • z.S. 5 Kunden in den kommenden 6 Monaten
  • Tätigkeit festhalten für die Erreichung der Ziele
  • Abendplanung für Aufgaben des kommenden Tages


Was möchte ich mit meinem Unternehmen erreichen?                                                           Wieviel Umsatz möchte in den Wochen einplanen?                                                                  Welche Produkte/Services möchte ich in Zukunft anbieten?

Stelle eine Abendplanung als Ritual für die Aufgaben des kommenden Tages ein. Es wird dir helfen, im Alltag mehr Struktur zu bekommen, welches dich im Endeffekt nur entlasten soll. Setze die Messlatte jedoch nicht zu hoch. Anstelle von wenigen, großen Zielen, solltest du dir mehrere, kleine Ziele setzen. Denn jedes mal wenn man einen kleinen Meilenstein überwindet, kriegt man immer einen Motivationsschub und den kann man immer gut gebrauchen. :)

8.Hilfe und Beratung annehmen

  • Experten deiner IHK
  • Agentur für Arbeit
  • Kontaktiere die Experten der Gründer Challenge
  • Suche dir einen Mentor (findest du oft in Co-Working-Spaces)


Seien wir ehrlich. Am Anfang wird es schwer sein. Und das gilt für alle. Es ist nicht verkehrt, nach Hilfe zu fragen. Es ist auch ratsam, wenn man vom Anfang an weißt, wie man zukünftige Hürden aus dem Weg schaffen kann. Entweder arbeitest du in Co-Working-Spaces wo es einerseits Startups gibt und oder Menschen, die schon länger im Geschäft sind. Hier kannst du neue Leute kennenlernen, ihr könnt euch austauschen und euch gegenseitig helfen. Eventuell führt diese sogar zu zukünftige Kooperationen. Sei offen für neue Gesichter und geh auf Events, zum gemeinsamen Frühstück, etc. 

Ebenso gibt es Möglichkeiten wie Existenzgründerzuschuss für Förderprogramme. Die Agentur für Arbeit bietet hier die gute Möglichkeit Zuschüsse für die Anlaufzeit, zur Sicherung der Lebenshaltungskosten in den ersten Monaten. Genauso wie das Gründerstipendium NRW worin man für 12 Monate 1.000,- beantragen kann und oder das Beratungsförderungsprogramme, welches Länder Sache ist. Da kann man als Gründer eine  Förderberatung beantragen wobei es einen Zuschuss von 50% für die Beratungskosten gibt. Es gibt für alle Phasen für vor-, kurz-, nach der Gründung und auch für später, Zuschüsse für die Beratung.


9.Sonderfälle

  • Schutzrechte anmelden
  • Genehmigung für mein Gewerbe/Handwerk
  • Fördermittel beantragen


Ich habe ein Produkt/Dienstleistung erfunden, soll ich mir eine Marke oder Patent anmelden?

Diese Frage solltest du dir auf jedenfalls stellen. Ein Patent wird dir einen riesigen Vorteil verschaffen, wenn deine Idee boomt und es keine Chance für Plagiate gibt. Dann hast du die Oberhand.

Beachte, dass es in Deutschland in einigen Gewerken einen Meistertitel Pflicht vorhanden sein muss. Recherchiere hier im Internet und du wirst mit Leichtigkeit herausfinden, ob du diese benötigst. Ein Beispiel wird ein Meister Titelpflicht im Friseurhandwerk erfordert.

Schaue nach ob du eine Möglichkeit hast, eine kostenlose Förderung zu bekommen. Diese kannst du bekommen, wenn du aus der Arbeitslosigkeit, dich selbstständig machst oder aber deine manuellen Arbeitsabläufe digitalisieren möchtest. Auch wenn du Hilfe durch Berater benötigst gibt es hierzu Förderprogramme.

Quelle: Gewerbeanmeldung.com


Mithilfe dieser Checkliste erscheint einem alles zwar umfangreich, jedoch machbar.. oder?

Mit Sicherheit werden diese Checklisten oder „Alles was du beachten musst bei dem anmelden deines Kleingewerbe“ , „Die Top 4 Punkte worauf du bei einer Gewerbeanmeldung achten musst“ -Videos, dir helfen.

Doch wie gesagt, sind die einzelnen Punkte tiefgründiger, um sie nur als Stichpunkte auflisten zu können.

Das Gewerbeanmeldung.com-Team hofft, dass wir dir helfen konnten und wünschen dir viel Glück mit auf die Wege! Du schaffst das!

Fazit

Das anmelden eines Kleingewerbes, ​birgt viele kleine Hürden, wenn man erfolgreich werden möchte. Das anmelden an sich ist machbar. Doch um sich zukünftige Kosten zu ersparen ist es nötig, von Buchführungspflicht, Haftungspflicht, Produkthaftpflicht, usw. sich etwas auszukennen. Sons kann es teuer werden. Genauso hilfreich ist es, wenn man sich von Gründerzuschüsse und Beratungsförderprogramme einen Nutzen zieht.

​Kontakt

​Oliver Korpilla

CEO & Founder von Gewerbeanmeldung.com Organisator der Gründer ChallengeFTD Gründer des Monats 1/2010



_________________________



Freunde, Partner, Förderer sowie Teilnahmen









_________________________

Social media

Der schnellste Weg zur Selbstständigkeit

1

Einfach online ​​ mit nur wenigen Klicks
> Los geht´s

​2

​​Fertig ausgefüllte Behörden Dokumente per Post erhalten

​3

E​ndlich frei und selbstständig sein

Melde dein Gewerbe an,
werde dein eigener Chef und
verändere die Welt ... ​



​Gewerbeanmeldung.com wird gefördert ​durch

Freunde, Partner, Förderer sowie Teilnahmen

>